Bedeutung für ein Kind

Durch eine Patenschaft kann ein Kind, das selbst keine Möglichkeiten dazu hat, eine sehr gute Schule besuchen.
Vor allem der Besuch einer weiterführenden Schule oder eines Ausbildungszentrums nach der 7. Klasse ist für viele nicht bezahlbar - aber so wichtig, um sich später eine Existenz aufzubauen zu können.
Ganz besonders in den ländlichen Gebieten stellt dies ein großes Hindernis für die allgemeine Entwicklung dar. Viele Familien sind kinderreich, sodass nur selten alle Kinder zur Schule gehen können oder sogar alle zuhause mitarbeiten müssen, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Waisenkinder haben häufig keinerlei Chancen, um aus eigener Kraft das Schulgeld aufzubringen.
Unsere beiden ugandischen Koordinatoren Johnmary und Pfarrer Placid kennen alle Kinder und Jugendlichen und deren Familien in unserem Programm. Zu ihren Aufgaben gehört, festzustellen, welches Kind einer Unterstützung bedarf und für eine Ausbildungsförderung geeignet ist.
Zu den Voraussetzungen für eine Förderung gehören:

  •  Kinder, deren Familien das Schulgeld wegen Armut nicht aufbringen können
  •  Halbwaisen oder Vollwaisen
  • Interesse an Schulbildung und gute schulische Leistungen des Kindes sind Voraussetzung für eine Unterstützung

Außerdem betreuen sie die Patenkinder und deren Familien, besuchen Schulen, sprechen vor Ort mit Lehrern und helfen beratend, den individuell besten Weg für jedes Kind zu finden.
Durch eine Patenschaft sind folgende Kosten für ein Kind komplett gedeckt:

  • Schulgeld
  • Verpflegung (3 Mahlzeiten am Tag)
  • Unterbringung (gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern)
  • Betreuung (durch die Mitarbeiter der Schule und unsere Koordinatoren)
  • ggf auch noch Lehrmittel, Fahrtkosten, Schulkleidung

Diese und weitere Kinder werden bereits durch unser Paten-Programm unterstützt

Die Zwillinge Bridget und Caroline besuchen derzeit die 9. Klasse